Mitgliederversammlung des TBW vom 26.01.2018

Beim Rückblick auf das vergangene Jahr konnte die Vorsitzende, Sandra Talmon-Gros, und die Fachbereichsleiter der verschiedenen Abteilungen viel Positives berichten. Der Turnerbund ist mit 1274 Mitgliedern der größte Verein unserer Gemeinde und auch der mitgliederstärkste Verein im Markgräfler-Hochrhein-Turngau. Die Abteilungen wachsen, besonders in den Kindergruppen, wobei leider die mittlere Generation nicht so stark vertreten ist. Da der TBW immer auf Suche nach weiteren Trainingszeiten in den Hallen ist, kann auch die Suche nach neuen Übungsleitern mit neuen, modernen Sportangeboten nicht immer wie gewünscht erfolgen. Auch das ist ein Grund für den geplanten Neubau eines Trainingsgebäudes. Die insgesamt 62 Übungsleiter trainierten 539 Mitglieder unter 18 Jahren, während 395 Erwachsene sich aktiv am Sportgeschehen beteiligen. – Mit der finanziellen Hilfe zahlreicher Sponsoren und der Gemeinde sowie vielen freiwilligen Helfern aus den Reihen der Mitglieder konnte im Juni mit einem Empfang für geladene Gäste und einem Sommerfest die erfolgreiche Sanierung der Halle gefeiert werden. Tags darauf wurden die Vereinsmeisterschaften durchgeführt. – Neben unseren sportlichen Aktivitäten rund um die Halle und dem Turnplatz wurde vom Verein im Herbst ein Flohmarkt durchgeführt und Platz und Halle waren Veranstaltungsorte für die „drei großen Feste“ von Grenzach-Wyhlen. – An der Nikolausfeier beteiligten sich Kinder und Jugendliche aus allen Abteilungen mit der Rekordzahl von 363 Teilnehmer bei 10 Vorführungen und beim Altennachmittag gab es fünf Auftritte unserer Gruppen.

Die Turnabteilung ist die größte Abteilung im Verein und beteiligt sich mit Mädchen und Jungen an Wettkämpfen im Turngau und bei überregionalen Wettkämpfen (wie z. B. Kinderturnfest im Turngau und im Badischen Turner-Bund, Liga-Wettkämpfe, Deutsches Turnfest Berlin). –  Über 2.000 Übungsstunden werden in der Turnabteilung absolviert. Vor allem aber sorgt sie spielerisch für den Einstieg in den Sport für sehr viele Kleinkinder und begleitet Schülerinnen und Schüler sportlich durch ihre Schulzeit. Sehr stark ist auch der Anteil der Seniorinnen und Senioren, die die verschiedenen Gruppen besuchen und sich durch Gymnastik und Spiel bis ins hohe Alter fit halten. Die 39 Übungsleiter besuchen regelmäßig Lehrgänge im Turngau und Sportbund um sich weiterzubilden und auf dem neuesten Stand zu bleiben. – Das Sportabzeichen wurde von 21 Sportlern erfolgreich absolviert.

Die Badmintonspieler starteten in der Landesliga Ortenau/Hochrhein und erspielte sich dort den 7. Rang. Erfreulich ist, dass der Schüler- und Jugendbereich sich kontinuierlich weiterentwickelt, sodass auch hier zu gewissen Zeiten auf Wartelisten verwiesen werden musste. – Die Shaolin Kempo-Kämpfer, die in der Schweiz ihre Wettbewerbe durchführen, freuten sich über den Erfolg von Tabea Tschersich, die Schweizer Meisterin werden konnte, während Georg Schmidt hier den 4. Platz erreichte. Erfolgreich waren auch die beiden Trainer Dominique Mahler und Simon Jenisch, die erfolgreich die Prüfung zum „schwarzen Gurt“ absolvierten. Neben den Wettkämpfen beteiligten sich die Sportler auch beim Drachenbootrennen und hoffen auf bessere Erfolge im aktuellen Jahr. Groß war auch der Zuspruch zum Selbstverteidigungskurs, der wiederholt werden wird. – Die rund 40 Mädchen und Jungs vom Rock’n Roll zeigten sich mit zahlreichen tänzerischen Aufführungen regelmäßig bei diversen Events in unserer Gemeinde und in den Nachbarorten. –

Bei den Neuwahlen unter der Wahlleitung von Frau Ebi-Kuhn wurde Dr. Rolf Lucas als 2. Vorsitzender und Margit Maier als Kassiererin einstimmig in den Geschäftsführenden Vorstand gewählt. Im Erweiterten Vorstand wurden Claudia und Martin Müller (Wirtschaftsleitung) wiedergewählt. Als Ergänzung ins Wirtschaftsteam konnten Christian Tondera und Stefan Schork gewonnen werden. Turnusgemäß wurde als neuer Kassenprüfer Marc Klein gewählt.

Vorbildlich und sehr informativ war der Kassenbericht durch Margit Maier. Sie konnte mit erfreulichen Zahlen aufwarten, die aber auch notwendig sind für die Vorhaben des Vereins in naher Zukunft. – Die Gesamtkosten der Hallen-Sanierung beliefen sich auf rund 184.00 €, die durch Auflösung von Rücklagen, Vorsteuerrückzahlung des Finanzamtes und der Gemeinde finanziert wurden. Alles in allem ist dies eine gelungene Investition! – Der geplante Neubau einer Übungshalle wurde während der Planungsphase immer wieder durch Rückschläge unterbrochen. Nun ist ein hoffentlich genehmigungsfähiger Plan ausgearbeitet, wobei eine Genehmigung durch die Baurechtsbehörde noch nicht vorliegt. Außerdem müssen die Eidechsen Richtung Süden umgesiedelt werden, was wiederum hohe Kosten erforderlich macht, die aber durch Eigenleistungen etwas reduziert werden können. Der Erhöhung der Baukosten wurde bei der Abstimmung mehrheitlich zugestimmt. Die Finanzierung ist gesichert, wenn die zugesagten Zuschüsse durch die Gemeinde endgültig verabschiedet werden. Erst danach kann der Antrag auf Zuschuss beim Sportbund eingereicht werden und erst nach dieser Genehmigung kann mit dem Bau begonnen werden. Laut vorsichtiger Planung ist der Beginn auf den Herbst terminiert, der Rohbau soll Ende des Jahres fertiggestellt sein.

Die Vorsitzende konnte Frau Ebi-Kuhn als Vertreterin der Gemeinde begrüßen, die den Anwesenden die Grüße des Bürgermeisters überbrachte und die Mithilfe und Unterstützung bei dem geplanten Vorhaben durch die Gemeinde im Rahmen ihrer Möglichkeiten versicherte.

Als Erstes vor Beginn aller Maßnahmen wird ab sofort mit der Umsiedlung der Eidechsen begonnen. Dies erfordert wiederum viele Arbeitsstunden aus den Reihen unserer Mitglieder – wir hoffen auf zahlreiche Helfer!!

Helga Müller

Related posts