Alle Beiträge von Margit Maier

Weiteres Pausieren bis 15.06.2020

Liebe Mitglieder,

trotz der Lockerungen der Landesregierung gibt es für den Sportbetrieb im Freien immer noch hohe Auflagen. Diese Auflagen sind mit einem sehr großen Verwaltungsaufwand verbunden. Zudem könnte der Sportbetrieb nur für einen sehr kleinen Teil unserer Mitglieder möglich gemacht werden.

Daher haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen den Sportbetrieb, auch im Freien, für die Dauer der Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg, also bis einschließlich 15.06.2020, ruhen zu lassen.

Wir wissen, dass Ihr alle schon lange auf den Sport und die damit verbundenen sozialen Kontakte verzichten müsst. Auch wir hoffen, dass es bald wieder soweit ist. Doch dafür müssen wir alle vernünftig sein, damit wir diese Krise bald hinter uns haben.

Wir freuen uns, wenn Ihr uns trotzdem verbunden bleibt. Und wenn wir uns alle wiedersehen.

Bleibt fit und gesund

Euer Vorstand des TB Wyhlen

Pausieren der Trainingseinheiten bis 10.05.2020

Die Verlängerung der Kontaktsperre führt leider auch zu einer Verlängerung des Trainingsstopps bis zunächst zum 10. Mai.

Die Sportverbände haben bereits Empfehlungen an die Landesregierung gegeben, damit wären zumindest bald wieder sportliche Aktivitäten im Freien möglich sind.

Im Moment warten wir somit auf die neuen Informationen, welche am am 06.05. von der Bundesregierung kommen.

Pausieren aller Trainingseinheiten bis 03.05.2020

Die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat auch für den Turnerbund oberste Priorität. Daher hat der Verein heute mit dem neuen Entscheid von Bund und Länder beschlossen die Trainingseinheiten aller Abteilungen bis in den Mai zu pausieren. Somit bleibt der Trainingsbetrieb bis vorerst 03. Mai komplett eingestellt.

Ebenfalls davon betroffen sind alle Kurse, hier werden die Kurseinheiten selbstverständlich nach Aufnahme des Sportbetriebes nachgeholt.

Ob der Sportbetrieb danach wieder aufgenommen werden kann, hängt von der weiteren Entwicklung und den Empfehlungen der zuständigen Behörden ab. 

Die Rechtsverordnung und aktuelle Informationen des Landes Baden-Württemberg sind hier zu finden: VO

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Gemeindenachrichten: Hier

Bleibt alle gesund!

Euer Vorstand des Turnerbund Wyhlen 1885 e.V.

Kleiderbörsen im April

Liebe Börsenliebhaber

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns entschieden, unsere beiden Kleiderbörsen vom 25.04.2020 abzusagen.

Alle Tischbesitzer an einer dieser beiden Börsen können aus einer der folgenden beiden Möglichkeiten wählen:

  1. der Tisch wird automatisch auf den Herbsttermin umgebucht und die Zahlung darauf angerechnet
  2. der Tisch wird storniert und das Geld wird zurücküberwiesen

Bitte schreiben Sie an kasse@turnerbund-wyhlen.de sollten Sie Variante 2 bevorzugen. Bitte nennen Sie Ihren Namen, welche Börse und welcher Tisch, damit wir Sie möglichst reibungslos zuordnen können.

Sollten wir bis zum Stichtag nichts von Ihnen hören, so gehen wir automatisch von einer Umbuchung auf den 09.10.2020 für die Ladies Night oder dem 10.10.2020 für die Kinderkleiderbörse aus.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Vorstand Turnerbund-Wyhlen und Förderverein

Beim Turnerbund kann auch ZUMBA getanzt werden

Die Zumba-Tanzgruppe beim Turnerbund trainiert wöchentlich jeweils montags von 17.45 bis 18.45 Uhr im Turnerheim am Jahnweg. Der Kursleiter Torsten Tscherper hat uns wissen lassen, dass in dieser Gruppe noch Teilnehmer aufgenommen werden können. Die Kursgebühren belaufen sich auf 35,00 Euro für Mitglieder bzw. 45,00 € für Nichtmitglieder. Es kann jederzeit ins Training eingestiegen werden. Die nächste Übungseinheit findet am Montag, 10. Februar, im Saal des Turnerheims statt.

Ein stimmungsvoller Abend zu Ehren der Mitglieder

Mit dem traditionellen Ehrungstag, der mit einem Sektempfang verbunden war, brachte der Turnerbund Wyhlen am Samstag langjährigen Mitgliedern seine Wertschätzung entgegen und stellte deren Verdienste und deren langjährige Treue zum Verein in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Am Freitag hatte sich der Verein zunächst zu seiner Generalversammlung getroffen.

Neben den Ehrungen, die der Verein ausspricht, bietet der Ehrungstag Gelegenheit, sich zu treffen und auszutauschen. Daneben lobten die Mitglieder die schöne Atmosphäre im Turnerheim, die der Vorstand um die Vorsitzende Sandra Talmon-Gros den Besuchern bietet. So überraschte etwa die Rock’n’Roll Abteilung mit einem flotten Tanz. Ein Rückblick in die Geschichte des Vereins in Bildern sorgte darüber hinaus für einen feierlichen Rahmen.
Ehrungen: Mit der bronzenen Ehrennadel und einer Ehrenurkunde für 25-jährige Treue zum Turnerbund Wyhlen wurden Isolde Hofer und Karin Ficht geehrt. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Anita Thoma, Elisabeth Bach, Bärbel Grether, Helga Grether, Hagen-Gunter Kreutz, Rolf Förtsch, Toni Kessner, Lore Eichin, Margret Wolpensinger und Anita Scheuermann ausgezeichnet. Sie erhielten die silberne Vereinsehrennadel sowie eine Ehrenurkunde. Eine besondere Ehrung erfuhr Eugen Müller. Er gehört dem Turnerbund seit 75 Jahren an und hat sich in dieser Zeit in zahlreichen Funktionen große Verdienste erworben. Er erhielt eine Ehrenurkunde. Nicht anwesend sein konnten: Thomas Beha, Peter Blank, Michael Biesinger, Erich Gassan (25 Jahre Mitglied), Erika Bauer, Ernst Nock, Manfred Klasterer (50 Jahre Mitglied), Manfred Schlageter, Anneliese Weber, Werner Sontheimer (65 Jahre Mitglied) und Jutta Böller (70 Jahre)
Für ihre über viele Jahre geleistete Mitarbeit im Turnerbund in verschiedenen Funktionen und Tätigkeiten wurden zudem Hansruedi Schirmer, Manfred Käuflin, Christel Maier und Dieter Vogel ausgezeichnet. Die Ehrenadel in Gold bekam Doris Baumann. Außerdem wurde sie zum Ehrenmitglied im Turnerbund ernannt. Die Ehrennadel in Bronze erhielt Eduard Anselm, mit der Ehrennadel in Silber wurde Klauspeter Huck ausgezeichnet.

Heinz Vollmar (Badische Zeitung vom 27. Januar 2020)

Mitgliederversammlung beim Turnerbund Wyhlen

Am 24. Januar wurde beim Turnerbund auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und die Weichen für 2020 gestellt. Bei der Totenehrung wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht.

In ihrem Bericht blickte die 1. Vorsitzende Sandra Talmon-Gros auf die zahlreichen Aktivitäten, Veranstaltungen und Angebote des Vereins im vergangenen Jahr zurück. Am -meisten beschäftigte die Verantwortlichen allerdings der Neubau der Sporthalle die Vereinsführung. Nach jahrelanger Planung konnte im Oktober die Halle eingeweiht und den aktiven Sportlern für ihr Training zur Verfügung gestellt werden. Auch die bestehende Festhalle erhielt einen neuen Estrich. Durch die vielen Eigenleistungen im Neubau, vor allem durch die Aktiven aus der Shaolin-Kempo-Abteilung, konnte viel Geld aus dem geplanten Etat eingespart werden. Dadurch können nun auch die Umkleideräume gestrichen und die Toilettenanlage saniert und neu gestaltet werden. Nochmals ein herzliches DANKESCHÖN an ALLE fleißigen Arbeiter!! – Kassiererin Margit Maier zeigte in einer Präsentation den Ablauf der Bauarbeiten auf. In ihrem umfangreichen und ausführlichen Kassenbericht konnte man sehen, dass der Verein, trotz des Neubaus der Sporthalle, auf gesunden Füßen steht. Die Kassenprüfer konnten ihr eine einwandfreie und äußerst detaillierte Kassenführung bestätigen. – Das Ziel, 2019 die 1300-Mitglieder-Grenze zu überschreiten, konnte nicht ganz erreicht werden, es fehlten zwei Personen. In über 4000 Stunden betreuten die Übungsleiter Kinder, Jugendliche und Erwachsene beim Training. – Über die sportlichen Aktivitäten berichteten die Fachbereichsleiter der Abteilungen Badminton, Rock’n Roll, Shaolin Kempo, Gerätturnen und Allgemein-Turnen sowie der neu gegründeten Abteilung Laser-Biathlon. Aus der im vergangenen Jahr wieder aktivierten Jugendabteilung berichtete Eduard Anselm über die durchgeführten Aktivitäten, wie dem Event „Sei fit – mach mit“, einem Bewegungsangebot für Kinder. – Durch die Umstrukturierung der Turnabteilung und der Erweiterung des Sportangebotes wurde die Geschäftsordnung ergänzt und abgeändert. – Neben den üblichen Veranstaltungen wie Sommerfest, Vereinsmeisterschaften, Nikolausturnen wird im Herbst ein Südwestzipfellauf durchgeführt. Die Badminton-Abteilung bietet wieder ihr Blacklight-Event an. Außerdem übernimmt der Verein die Ausführung von Wettkämpfen des Markgräfler-Hochrhein-Turngaus wie das Kinderturnfest, das Treffen der Älteren Turnerinnen und Turner sowie den Gauliga-Endkampf. – Bei den Neuwahlen wurden turnusgemäß Dr. Rolf Lucas (2. Vorsitzender), Margit Maier (Kassiererin), Brigitte Grabowski (Kassenprüferin), Claudia und Martin Müller (Wirtschaftsleitung) und Stefan Schork und Christian Tondera (Wirtschaftsteam) gewählt. Die Mitglieder im Erweiterten Vorstand, die Übungsleiter und die Jugendvertretung wurden bestätigt. – Leider mussten auch einige langjährige Übungsleiter verabschiedet werden, ihnen wurde für ihren Einsatz für den Verein ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.

Helga Müller

Wahl der Jugendvertreter 2020

Am 24.01.2020 wurden die Jugendvertreter des Turnbund 1885 gewählt.

Die Vereinsjugend war dazu aufgerufen, ihre Vertretung im Verein und im Erweiterten Vorstand zu wählen. Bei der Versammlung waren 21 Jugendliche anwesend. – Der amtierende Vorsitzende Eduard Anselm berichtete von den Aktivitäten des vergangenen Jahres. Vor allem die Veranstaltung „Mach mit, bleib fit“, welche auf Initiative des Jugendvorstands und der Jugendvertreter ins Leben gerufen wurde und 2019 das erste Mal stattfand, wurde ein voller Erfolg. Rund 80 Kinder besuchten mit viel Spaß und Elan die unterschiedlichen Stationen, welche auch einen Einblick in die einzelnen Fachbereiche boten, und freuten sich am Ende über eine Urkunde und ein kleines Präsent. Für 2020 ist eine Fortsetzung geplant. – Eduard Anselm (Jugendvorsitzender) erläuterte ein paar Punkte zur Wahl -wer darf gewählt werden – wer kann sich aufstellen lassen – was sind die Aufgaben der Jugendleitung etc. – und stellte das aktuelle Organigramm vor. – Bei den Neuwahlen wurde Eduard Anselm einstimmig zum Vorsitzenden und Tabea Tschersich zu seiner Vertreterin gewählt. Bei den weiteren Wahlen wurden die Vertreter für die einzelnen Fachgebiete gewählt: Kevin Maier (Breitensport), Leana Tschersich (Gerätturnen), Felix Stiebeling (Badminton), Anna Vierling (Rock’n Roll), Chiara Knoerndel (Shaolin Kempo).
Satzungsgemäß wurde die Jugendleitung an der darauffolgenden Mitgliederversammlung bestätigt.

Der Jugendvorstand setzt sich damit bis zur GV 2021 zusammen aus:

Jugendleiter                               Eduard Anselm
Stellv. Jugendleiter                Tabea Tschersich

Vertreter der Fachbereiche
Badminton            Felix Stiebeling
Rock’n Roll            Anna Vierling
Shaolin Kempo   Chiara Knörndel
Breitensport        Kevin Maier
Gerätturnen        Leana Tschersich

Die möchtest die Jugendvertreter erreichen?
jugend@turnerbund-wyhlen.de

von links nach rechts: Tabea. Chiara, Leana, Anna, Edi, Kevin – Abwesend: Felix

“Es kamen 20 Kinder”

Die Shaolin-Kämpfer des Turnerbunds Wyhlen sind um eine Gruppe reicher. Erstmals gab es am Freitag, 10.01. ein Training für Kinder ab fünf Jahren. Martin Eckert hat mit Trainer Christian Tondera über den Little-Dragons-Kurs gesprochen.

BZ: Wie kam’s zu der Idee, ein Training für kleine Kinder anzubieten?

Tondera: Wir hatten immer wieder Anfragen von Kindern beziehungsweise deren Eltern, die gerne bei uns trainieren würden. Bisher mussten wir diese bis zum achten Lebensjahr vertrösten. Das hat uns natürlich jedes Mal wehgetan, da es uns auch wichtig ist, ein Verein für die ganze Familie zu sein. Zum anderen ist die Jugendarbeit der Schlüssel zum Erfolg. Mit der Unterstützung von Stefan Schork und Tabea Tschersich hatte ich jetzt endlich genug Übungsleiter, um auch für diese Altersstufe eine Trainingsgruppe anbieten zu können.

BZ: Wie ist das erste Probetraining angekommen?

Tondera: Wir hatten einen Riesenerfolg. Gleich am ersten Trainingsabend kamen 20 Kinder aus dem ganzen Landkreis. Wie viele davon bleiben, muss sich natürlich zeigen, aber grundsätzlich hatten wir nicht mit einem derartigen Ansturm gerechnet. Aber die Kinder waren begeistert und wir konnten auch gleich ein paar Eltern für ein Probetraining in einer unserer Trainingsgruppen für Erwachsene animieren. Besser geht es also fast nicht.

BZ: Wie unterscheidet sich das Training von dem für die älteren Teilnehmer?

Tondera: Ein Training für Fünf- bis Siebenjährige stellt besondere Anforderungen an die Übungsleiter. Der Fokus liegt noch nicht auf der eigentlichen Kampfkunst, sondern darin, die Kinder spielerisch an das Thema heranzuführen. Eine Herausforderung sind natürlich die vielen Fragen, kürzere Aufmerksamkeitsspannen und ein enormer Spieltrieb, den man in die richtige Richtung lenken muss. Trotz allem können wir aber keine Abstriche bei Disziplin, Respekt und Regeln machen, auch wenn es viel spielerischer umgesetzt wird.

BZ: Was nehmen die Kinder aus dem Training mit?

Tondera: Für mich muss man hier zwei Seiten betrachten. Die erste ist der Spaß an der Bewegung in der Gruppe, die Neugier, Neues zu lernen und neue Leute kennenzulernen. Die zweite sind die Werte, Respekt, Regeln und Konsequenzen. Die Werte sind altersunabhängig und werden einfach nur spielerischer, aber mit gleicher Konsequenz, vermittelt. Selbstvertrauen und die Fähigkeit, in kritischen Situationen besser zu reagieren, kommen hierbei automatisch über die Zeit.

BZ: Wie soll es mit den Little Dragons weitergehen?

Tondera: Wir müssen natürlich erstmal schauen, wie viele Kinder dabei bleiben. Von daher ist das oberste Ziel, eine funktionierende Gruppe zu bilden und diese immer aktiver zu gestalten. Ich denke, dass wir mit dieser Gruppe ein tolles Angebot für alle Kinder ab fünf Jahren bieten und freuen uns auf weitere Teilnehmer.

Christian Tondera ist 36 Jahre alt und Vorsitzender der Abteilung Shaolin Kempo. Er trainiert seit 16 Jahren.

BZ: Martin Eckert